Biographie

Der 4. Oktober 1984 war für viele eine gewöhnliche Nacht. In der einfachen Familie des Musikers Sergey Katin fand aber ein Ereignis statt, das für immer in der Musikgeschichte haften bleibt. Sergeys Frau Inessa schenkte einer Tochter das Leben. Nach ihres Vaters Willen nannten sie sie Elena. Obwohl schon seine zweite Tochter, war das Glück des Vaters grenzenlos. Schon vor ihrer Geburt wusste er, wer sie werden würde und fand es nötig, dass sie seinen Schritten folgt. Als Lena vier Jahre alt war, fuhr sie ihr Vater zu diversen Sport- und Musikvereinen. Zuerst fuhr er sie zum Schlittschuhlaufen, dann Kunst, Gymnastik und Balltänze. Aber Lenas Disziplin auf diesen Feldern war nicht sehr ausgeprägt (vielleicht weil sie von Natur aus etwas rundlich war), so dass sie nie länger als ein Jahr durchhielt. Das einzige, was sie wirklich gerne tat, war Reiten. Mit sieben Jahren ging sie zu auf eine gewöhnliche Grundschule in ihrer Heimatstadt Moskau und außerdem besuchte sie die Kindermusikschule Nr. 30, um Klavierspielen zu lernen. Lena liebte beides. Sie arbeitete hart und lernte gut und liebte es zu lesen, besonders Liebesromane. Aus irgendeinem Grund hatte sie nur wenige Freunde. Sie mochte es lieber, zu Hause zu bleiben, zu lesen und Klavier zu spielen, als mit Freunden zu spielen. 1994 trat sie einer Kinderband namens "Avenue" bei. Dort war sie drei Jahre lang. Mit 13 wurde sie Mitglied der populärsten Kinderband Moskaus "Neposedi". Dort war unter anderem auch ihre spätere t.A.T.u.-Kollegin Yulia Volkova.

Der Kinderpsychologe Ivan Shapovalov wollte ein neus Musikprojekt gründen. Er hatte keinerlei Erfahrung im Musikgeschäft, aber mit Hilfe von Elena Kiper und Valeri Polienko veranstaltete er in den MosFilm-Studios ein Casting. Sie suchten ein talentiertes Mädchen für ihr Projekt. Sie schauten sich Hunderte Mädchen an und schließlich kamen zwei in die engere Auswahl: Lena und Yulia. Die gesamte Casting-Gruppe favorisierte Lena, obwohl Ivan für Yulia war. Er beugte sich der Mehrheitsentscheidung und plante Antikriegskonzerte mit Lena. Dazu nahmen sie das Antikriegslied "Yugoslavia" auf. Später entschied sich Ivan, ein Duo zu erschaffen: t.A.T.u. war geboren.

Ivan nahm ein paar Lieder mit den beiden Mädchen auf, aber niemand wollte sie produzieren, weil die Musik-Labels sagten, sie wären nicht gut genug. Dann wurde der DJ und Musikproduzent Sergey Galoyan von Ivan angeworben und am Projekt beteiligt. Mit seiner Hilfe wurden die Lieder der Gruppe professioneller. Am 19. Dezember 200 kam t.A.T.u.'s erste Single heraus. "Ya soshla s uma" wurde ein enormer Erfolg und war 18 Wochen auf Nummer Eins in den russischen Musikcharts. Das Musikvideo lief viereinhalb Monate auf MTV Russland. In den folgenden Monaten nahm die Gruppe ihr Debüt-Album "200 po vstrechnoy" auf, welches am 21. Mai 2001 in Russland veröffentlicht wurde. Die zweite Single der Gruppe "Nas ne dogonyat" kam am selben Tag heraus udn setzte den Erfolg fort. "Nas ne dogonyat" war nicht nur ein riesiger Erfolg in Russland: auch in Polen, Bulgarien und der Tschechischen Republik kletterte die Single an die Spitze der Musikcharts. Nach der Veröffentlichung des Debüt-Albums startete die Gruppe die "200 po vstrechnoy"-Tour und gab über 150 Konzerte in 2001 und 2002.

Die Veröffentlichung t.A.T.u.'s russischer Singles "Nas ne dogonyat" in den USA und "Ya soshla s uma" in Deutschland wurde wegen der Produktion des englischsprachigen Albums "200 KM/h In The Wrong Lane" Anfang 2002 aufgegeben. Im August 2002 wurde "All The Things She Said" in den ersten europäischen Ländern Schweden und Finnland, im November in der Schweiz, im Dezember in Frankreich, Dänemark und den USA herausgegeben. Bis Ende Januar 2003 wurde t.A.T.u.'s erste englischsprachige Single in den meisten Ländern veröffentlicht und stürmte die Charts auf der ganzen Welt! Alleine in 2002 erhielt t.A.T.u. 14 russische und internationale Auszeichungen, z. B. drei World Music Awards (best pop group, best duo und best dance group), einen MUZ-TV-Award und den IFPI Platinum Europe Award für mehr als eine Million verkaufter Kopien ihres Debüt-Albums alleine in Europa. In 2003 stieg die Zahl der Verkaufszertifikate auf 45, darunter 17 Gold und 25 Platin. Allerdings hatten Lena und Yulia immer noch ihren unbezwingbaren Willen: Weil die Veranstalter der World Music Awards 2003 nicht akzeptierten, dass t.A.T.u. mit echten Maschinenpistolen auftraten, kam die Gruppe nicht zu der Verleihung. Aber Ivan war immer noch die Hauptperson wenn es darum ging, was zu tun war. 

Abgelehnte Promo-Angebote, abgesagte Konzert-Tourneen und private Skandale belasteten das Verhältnis zwischen den Mädchen und ihrem Manager Ivan. Im Dezember 2003 spielte t.A.T.u. in halbleeren Konzerthallen in Tokio, obwohl sie einen enormen Erfolg im Land der aufgehenden Sonne hatten. Im selben Monat begann die Arbeit am zweiten russischen t.A.T.u.-Album. Nach immer mehr Vorfällen Anfang 2004, entschieden sich die Mädchen, sich von ihrem Manager, Produzenten, Video-Regisseur und Co-Songschreiber Ivan zu trennen. Gerüchte über eine Solo-Karriere Lenas erwiesen sich als falsch, aber wegen Yulias Schwangerschaft musste sie eine Weile aussetzen.2004 gab es nur wenige Konzerte und TV-Auftritte für die Mädchen, in Europa, Amerika und Japan wurden sie schnell vergessen und "One Hit Wonder" genannt. Aber im August 2005 bewies t.A.Tu., dass es nicht bei einem Hit blieb: "All About Us" wurde ein weltweiter Top-10-Hit und brachte die Mächen zurück ins Rampenlicht! Neue Konzerte, neue Preise udn neue Pressekonferenzen in der ganzen Welt - aber wieder konnten sie sich nicht in der westlichen Musikszene etablieren. Die folgenden Singles konnten der den Erfolg von "All About Us" nicht fortsetzen und bekamen weniger Aufmerksamkeit. Nach Erscheinen des Best-Of-Albums "t.A.T.u. - The Best" löste ihre Plattenfirma Universal/Interscope den Vertrag mit den Mädchen.

Am 13. April 2007, begannen Lena und Yulia die Studioaufnahmen für ihr drittes Album. Im selben Monat wurden die Gerüchte über einen t.A.T.u.-Film von der Produktionsfirma Ramco bestätigt. Dieses Projekt wurde als "You And I - Finding t.A.T.u." bekannt. Am 24. Juni 2007 bekam das Publikum einen kleinen Vorgeschmack auf das dritte t.A.T.u.-Album: Das neue Lied "Ne zhaley" wurde vorgestellt. Im November desselben Jahres folgte das Musikvideo zu "Beliy Plashik/White Robe", das Album wurde "Vesyolye ulybki" genannt und wurde im Oktober 2008 vorgestellt, nachdem die Singles "220" und "You And I" bereits herausgebracht wurden und der Film "You And I" auf dem prestigeträchtigen Cannes-Filmfestival in Frankreich vorgeführt wurde. Im November 2008 gewann t.A.T.u. den "MTV Legend Award" auf den MTV Russia Music Awards 2008 und einen "Special Award" bei den Poland Comet Awards für ihr Lebenswerk. Aber das Ende t.A.T.u.'s war da schon absehbar. Am 21. März 2009 paralysierte eine schokierende Nachricht die Fans: "t.A.T.u. ist kein Vollzeit-Projekt mehr, Lena und Yulia wollen Solokarrieren starten". Die Performance bem Eurovision Song Contest 2009 in Moskau war der letzte große Auftritt t.A.T.u.'s als Duo und die darauf folgenden englischsprachigen Singles wurden nur wenig im Westen beachtet. Zum ersten mal in der Geschichte der Band konnten die beiden jungen russischen Mädchen keinen europäischen Top-10-Hit mit ihren englischsprachigen Singles erreichen.

Am 30. Mai des folgenden Jahres hatte Lena ihren ersten Solo-Auftritt im legendären "Troubadour" in Los Angeles, Kalifornien. Der erste Schritt zu einer Karriere ohne ihre ehemalige Band-Kollegin war getan! Aber in 2011 fing sie richtig an: erste Solo-Single "Never Forget" im Juni, das Musikvideo folgte im August und im September wurde ihre zweite Single "Waiting" zum ersten mal im Radio gespielt. Lena beeindruckte ihr Publikum auf diversen Konzerten mit großartigen Live-Auftritten. Am 13. Dezember konnten Fans aus aller Welt ein Online-Konzert von Lena miterleben und bekamen die Chance, ihr Fragen zu stellen, die anschließend in einer Live-Videokonferenz von Lena persönlich beantwortet wurden. As Lied "Tic Toc" entstand zusammen mit der mexikanischen Gruppe Belanova, die Lena bei diversen Auftritten in mexikanischen TV-Sendungen und auf Konzerten begleitete.

Bis jetzt hat Lena mehrere Solo-Lieder vorgestellt und bereits einen großen Preis gewonnen: "Never Forget" bekam die Auszeichnung "Video Of The Year 2011" von MTV Russia. Wir sind zuversichtlich, dass es nicht der letzte große Preis war und Lena die Charts wieder weltweit erobern wird!